Was wählst du: Reaktion oder Aktion?

Mal angenommen, jemand schreibt dir eine Nachricht. Bähm! Plötzlich fühlst du dich schlecht. Komisch, gerade hattest du doch noch gute Laune.
Zunächst ist dir vielleicht gar nicht klar, was hier gerade passiert ist? Vielleicht wirft dieser Mensch dir unterschwellig etwas vor, was du getan oder nicht getan hast. Vielleicht bist du wütend, traurig oder fühlst dich schuldig. Was auch immer es ist .... und jetzt? Was machst du normalerweise damit?  Vielleicht schreibst du sofort zurück. Und erklärst, warum der andere falsch liegt. Du rechtfertigst dich, dass das doch ganz anders ist, weil.... hier folgt meistens eine Geschichte.

Erklären oder rechtfertigen = REAKTION

 

Hast du dich mal gefragt, was diese Reaktion für dich und in deinem Leben kreiert? Was nachdem du reagiert hast, kommt?
Wie geht es dir, nachdem du dich rechtfertigt hast? Oder dich erklärt hast?

Genau auf dieser Spielwiese wurde ich kürzlich schlagartig in meine Vergangenheit katapultiert! Denn genau dort habe ich ausschließlich "reagiert". Fühlte mich sehr oft schuldig, jenes gesagt oder getan zu haben oder eben nicht. Rechtfertigte mich, erklärte mich, entschuldigte mich, wenn sich jemand von mir verletzt oder nicht richtig behandelt fühlte. 

 

Im Rückblick betrachtet frage dich bitte mal:

Hat das jemals irgendetwas er-leichtert oder zu mehr Frieden und Freude geführt?

In meinem Leben definitiv NEIN!

 

Wenn du weißt, was ich hier meine, fragst du dich vielleicht: Okay, wie geht das denn anders?

 

REAKTION ist die Suche nach einem Ergebnis und somit eine Begrenzung von Möglichkeiten.

  • Wir Menschen funktionieren normalerweise von Reaktion aus. 
  • Das haben wir so gelernt. Das macht man hier so. Das wird in dieser Realität als richtig betrachtet.
  • Und genau das ist der Punkt: Reaktion beruht auf der Bewertung von Richtig und Falsch.
  • Sind wir in der Reaktion, funktionieren wir als Streitschlichter.

 AKTION lässt Möglichkeiten zu.

  • Woher weiß ich, wann ich in der Aktion bin?
  • Wenn ich in der Frage bin und sich für mich einen Raum für mehr Möglichkeiten (als nur diese eine) aufmache.
  • Sind wir in der Aktion, funktionieren wir als Kreateur von Möglichkeiten.

Von der Reaktion in die Aktion.

Wir können also eine Frage stellen:

  • Was wäre hier eine andere Wahl als zu erklären oder zu rechtfertigen?
  • Was wäre, wenn es hier nicht um richtig oder falsch geht?
  • Was wäre, wenn ich hier NICHTS persönlich nehme?
  • Wem gehört das? **

Nachdem ich mir Fragen stellte, konnte ich wahrnehmen, dass dieser versteckte Vorwurf gar nicht meins war. Ich nahm wahr, dass ich mich um etwas kümmern sollte, worum er sich nicht kümmern wollte. WOW, plötzlich wurde es leichter in meiner Welt. Und diese Leichtigkeit gab mir sofort den Raum für Möglichkeiten, für die Wahl der Aktion. Plötzlich war meine Klarheit wieder da. Kein Drama mehr. Keine Gefühle, die alles eng machen und alle Möglichkeiten mit einem Happs verschlingen. 

  • Was kannst du heute sein oder tun, um (noch) mehr Möglichkeiten in deinem Leben zu haben?
  • Welche Tür darf sich heute für dich öffnen?
  • Wie würde dein Leben sein, wenn du jeden Morgen damit beginnst, Fragen zu stellen?

Ich wünsche dir von Herzen Spaß beim Spielen damit.

Fragen dazu? Schreib mir gerne.

 

Und wer weiß, vielleicht ist da ja doch mehr möglich, als du es dir bisher vorstellen konntest?

 

... und während ich dies hier auf dem Balkon sitzend schreibe, geht unten ein Mann mit seinem Hund vorbei und sagt am Telefon zu seinem Gesprächspartner: "... oh man, das hast du gestern Abend total in den falschen Hals bekommen und hast dich beleidigt gefühlt .... chill' mal".

 

Herrlich, ich liebe diese Synchronitäten :-)

 

Herzliche Grüße

Katharina Bonné

 

 

** ein Werkzeug aus der magischen Kiste von Access Consciousness