Was ist Dein neues Normal?

Besonders in diesem Jahr habe ich oft den Satz gehört: „Hoffentlich wird das Leben bald wieder normal.“

 

Was heißt das eigentlich? Dass es wieder so wird wie vorher? Was, wenn es das aber nicht wird?

Wie war das bisher in Deinem Leben: Es passierte etwas und danach war es wieder wie zuvor?

 

In meinem Leben war nach einem Ereignis (Veränderung jedweder Art) immer etwas anders. Und wenn es nur eine gewonnene Erkenntnis war, die mich mein Leben aus einer neuen Perspektive hat betrachten lassen. Meistens hatte ich etwas (über mich) gelernt oder verstanden. Auch wenn ich mir in früheren Zeiten dessen nicht immer bewusst war, veränderte sich etwas. Mein Bewusstsein dafür, d.h. meine wache Betrachtung dessen, was gerade in meinem Leben passiert(e) und wie es mir damit geht, begann erst so ab Mitte Dreißig.

 

Aus meiner heutigen Betrachtung heraus kann es gar nicht mehr wie vorher werden. Was, wenn das vielleicht sogar gut für uns ist? Ent-wicklung und Wachstum basieren nun mal auf Veränderung.

 

Treffen sich zwei Freunde am Abend. Fragt der eine den anderen: „Wie war denn dein Tag heute? War er dein Freund?“

Aufgebracht antwortet der Freund „Nein, mit Sicherheit nicht. Das war so ein schrecklicher Tag! Ich bin froh, dass er zuende ist.“

„Ah verstehe“, sagt der erste darauf, „dann war dieser Tag wohl dein Lehrer.“

 

Was, wenn Du Dein Leben und all das, was darin geschieht, als Lernmöglichkeit betrachtest? Was, wenn es nur diesem einen Zweck dient? Was, wenn Du einfach Deinen inneren Widerstand aufgibst und Dich in diese Situation, wie sie eben gerade ist, hinein entspannst und einfach atmest?

 

Jeder von uns hatte bereits Krisen in seinem Leben - große und kleine, schwere und leichte, lange und kurze. Wir haben sie über-lebt und sie waren irgendwann vorbei. Geht meine Krise schneller vorbei, wenn ich mit ihr in den Boxring steige und einige Runden kämpfe? Sicher nicht. Sehr wahrscheinlich ist aber, dass ich meine wertvolle Kraft und Energie im Boxring lasse und danach erschöpft heraus komme. Und wenn ich erschöpft bin, habe ich nichts mehr zu geben.

 

Was, wenn es hier etwas für uns zu lernen gibt?

Was, wenn es gerade jetzt um tiefe Freude in jedem von uns geht?

Was würde die Freude wählen?

Was würde die Liebe sagen?

 

Die Umstände (das Außen) können wir meistens nicht ändern, sehr wohl aber unsere Haltung (das Innen) dazu.

 

Das alles mag vielleicht merkwürdig klingen. Aber ich möchte Dich einladen, Dir heute einfach zu erlauben, mal eine andere Brille aufzusetzen. Aus einer anderen Perspektive auf Dein Leben zu schauen.

 

Ich stelle zu meinem Jahresabschluss fest, dass ich ein neues Normal in meinem Leben gefunden habe:

Durchlässig(er) für das Leben zu sein.

 

Ich betrachte dieses Geschehen, bin mit einigem einverstanden, mit anderem nicht. Aber ich steige mit all dem nicht mehr in den Ring, lege mich nicht mit der Realität an und verausgabe mich nicht emotional. Ich atme. Und treffe eine bewusste Wahl, was ich denken und wie ich mich fühlen will. Aus dieser Haltung ziehe ich Kraft und manchmal kommt ganz plötzlich eine Idee um die Ecke, nach der ich zuvor so krampfhaft gesucht habe.

 

Das Leben und diese Welt braucht DICH in Deiner kraftvollsten Form und in Deiner wahrhaftigsten Version, die Du jetzt gerade sein kannst.

 

In diesem Sinne wünsche ich Dir von Herzen einen guten Jahresübergang mit einer bewussten Wahl für Deine Haltung und Dein neues Normal 2021.

 

Das Leben darf einfach sein.

 

Herzliche Grüße

Katharina Bonné